INSPIRATION
Hinterlasse einen Kommentar

5 TIPPS UM GELD ZU SPAREN

Geld sparen und Minimalismus – ein Thema, das sehr aktuell ist. Die Idee vom minimalistischen Leben ist die, dass man sich von allem Überflüssigen befreit und sich auf das Wesentliche im Leben konzentriert. Ich habe vor kurzem Minimalism: A Dokumentary About The Important Things auf Netflix geschaut und bin von der Philosophie der Minimalisten Ryan Nicodemus und Joshua Fields Millburn beeindruckt. Ein Satz der Doku ist mir besonders im Gedächtnis geblieben: „Die menschliche Identität wird nicht mehr davon bestimmt, was man tut, sondern davon, was man besitzt.“

In Hinblick auf Geld kann ein verschwenderisches Leben viel Unzufriedenheit mit sich bringen oder die ständigen Gedanken an Geld oder die Sorge darüber sowieso. Und genau deshalb habe ich Tipps für euch, wie ihr minimalistischer leben und euch auf the important things konzentrieren könnt, und dabei auch noch Geld spart.

{Werbung, unbeauftragt}
  1. Führt eine Liste mit all euren Einnahmen und Ausgaben! Meine Großeltern machen es seit Jahren und ich nun auch seit einem Jahr. Genauer gesagt, seitdem ich den letzten Kalender für 2016/17 bei Jo&Judy gekauft habe. Darin enthalten waren nämlich zwei ganze Seiten pro Monat, jeweils für Einnahmen und Ausgaben. Es hat mich zu Anfang richtig schockiert, wieviel Geld ich jeden Monat ausgebe und vor allem wofür. Man bekommt also einen sehr guten Überblick von seinem monatlichen Budget und lernt, auf was man ruhig hätte verzichten können. Zu dem jetzigen Kalender von Jo&Judy muss man sich leider ein extra Heft für die Finanzen kaufen, aber es lohnt sich auf jeden Fall, wie ich finde. #notsponsored
  2. Setzt euch ein Budget für jeden Monat! Seit ich meine Ausgaben jeden Monat eintrage, habe ich begonnen mir eine Grenze zu setzen wieviel ich ausgeben kann und möchte. Das nützt euch vor allem, wenn ihr für etwas besonderes sparen wollt, womit wir zu Punkt 3 kommen.
  3. Setzt euch ein Ziel, wofür ihr sparen wollt! Schreibt es euch in euren Kalender oder euren Finanzplaner und habt es immer vor Augen. Dann fällt es euch leichter, Abstriche zu machen.
  4. Legt einen Notgroschen (oder euer Geld anderweitig sinnvoll) an! Es kann immer mal etwas passieren, zum Beispiel dass ich einen Unfall baue und mein Auto zur Reparatur muss. Dann ist es nützlich, wenn ich für einen Notfall etwas Geld schon gespart habe. Ich habe mir einen Dauerauftrag eingerichtet, durch den jeden Monat ein fester Betrag auf mein Notfall-/Sparkonto überwiesen wird. Mit dem Geld rechne ich also jeden Monat fest und spare so schon monatlich ganz von alleine. Falls also mal was kaputt geht, ich anderweitig dringend Geld benötige oder einfach auf etwas hinsparen möchte; das geht damit ganz leicht.
  5. Benutzt häufiger Bargeld anstatt Kreditkarten! Mir geht es so, dass ich häufiger in Versuchung komme, Geld auszugeben, wenn ich mit EC-Karte zahlen kann. Deshalb habe ich es mir angewöhnt mir mein monatliches Budget jeden Monat auszuzahlen und ins Portmonee zu packen oder eben zu Hause in die Spardose, wenn ich nicht den vollen Betrag ständig mit mir herumschleppen möchte. Dadurch bin ich eingeschränkt, wenn ich in der Stadt bin und habe meine Finanzen immer im Überblick. Das funktioniert bei der EC- oder Kreditkarte nicht so leicht. Überhaupt bezahle ich meistens nur sehr hohe Beträge mit Karte, weil es mir etwas albern vorkommt eine Tafel Schokolade mit Karte zu bezahlen.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0

Kommentar verfassen